Andreas Molau packt beim Verfassungsschutz aus: NPD, DVU und Pro NRW platt!

Details

Beisicht mit Molau

Andreas Molau steigt aus
Der bis zuletzt als Beisitzer im Vorstand von Pro NRW agierende Funktionär Andreas Molau hat das Handtuch geschmissen. Nachdem er „rechtsradikale Parteien“ wie NPD, DVU und Pro NRW in die Bedeutungslosigkeit manövriert hat, versucht es Molau nun mit einem normalem Leben. Lesen Sie hier Auszüge aus dem Bericht des NDR.

In „rechtsextremen Kreisen“ zu Hause
Andreas Molau aus dem Landkreis Wolfenbüttel hat mehr als zwei Drittel seines Lebens in extrem rechten  Kreisen verbracht: Der 44-Jährige war Bundesvorstandsmitglied der rechtsextremen NPD, deren Spitzenkandidat im niedersächsischen Landtagswahlkampf, strategischer Kopf der extrem rechten Pro-Bewegung in Nordrhein-Westfalen, Mitarbeiter der NPD-Landtagsfraktionen in Schwerin und Dresden. Jetzt hat der frühere Waldorflehrer einen Schlussstrich unter seine rechte Karriere gezogen. Seine Parteibücher hat er zurückgeschickt, Arbeitsverträge gekündigt, Kontakte abgebrochen. Im Gespräch mit NDR Info bekennt Molau: "Ich habe eine klare Trennung gezogen - sowohl in meinem Beruf als auch in meinem privaten Lebensumfeld."

An Verfassungsschutz gewandt - da gibt es kein Zurück
Mittlerweile habe er außerdem Kontakt aufgenommen zum niedersächsischen Verfassungsschutz. Ein solcher Schritt gilt in der Szene als unumkehrbar. Dessen ist sich Molau nach eigener Aussage bewusst: "Wenn ich wieder einen Weg zurück in die Gesellschaft haben will, dann kann der nicht gerade sein. Ich kann mich nicht morgen vor eine Klasse stellen um zu sagen: 'Es ist nichts gewesen.' Aber es muss eine Chance geben, wenn auch in Etappen." Niedersachsens Verfassungsschutz hat gegenüber NDR Info die Kontaktaufnahme bestätigt. Zwar äußere sich der Nachrichtendienst generell nicht zu den Plänen von Ausstiegswiligen aus der rechten Szene. In diesem Fall gebe es aber Grund für eine Ausnahme, da Molau selbst den Weg in die Öffentlichkeit gewählt habe und man ihn bei seinen Ausstiegssplänen unterstützen wolle.

Kommentar:
Da wird der Pro NRW Vorstand seit dem Eintritt von Andreas Molau Mitte 2010 vor den Folgen einer Mitgliedschaft des ex. NPD´lers gewarnt, jedoch wollte weder der Vierfachvorsitzende noch der Generalsekretär von dem nahenden Unheil Kenntnis nehmen. Mehrere Funktionäre haben auch wegen der Personalie Andreas Molau Pro NRW verlassen. Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Andreas Molau packt beim Verfassungsschutz aus. Was Viele vermutet haben, wird nun zur Gewissheit. Beisicht und Co. haben es nicht anders verdient. Einen guten Flug beim Absturz in die Bedeutungslosigkeit.

Sehen Sie hier das Video: Rechtsextremist Molau steigt aus,  und lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

Vielen Dank an die Spürnase "Schnüffel" für den Tipp.

Ihr Ronald Micklich

   
© Copyright © 2016 Ronald Micklich All Rights Reserved.