Hauptseite

Köln: Pro NRW Propaganda sprengt Talkrunde von Nana Domena

Details

Chef der Propagandaabteilung

Talkrunde
„In Köln findet am kommenden Sonntagabend eine hochinteressante Gesprächsrunde unter dem Titel „Keine Zukunft ohne Herkunft“ statt, bei der auch die freiheitliche Bürgerbewegung PRO NRW vertreten sein wird“, war auf der Propagandaseite der rechtsextremistischen und vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich bezeichneten Restepartei Pro NRW zu lesen.

Veranstalter und Gäste
Als Veranstalter werden Daria Kupka (ARS CRACOVIA), Nana Domena (Lifestyler) und Frank Kraemer (Stahlgewitter) auf Domenas Facebook-Seite angegeben. Als Talkrundengäste wurden auf Beisichts Propagandablog am 02.06.2016 Vertreter der im Landtag befindlichen FDP und Piratenpartei, Dr. Hildegard Stausberg, Journalistin und Hochschullehrerin und der radikalliberale Journalist und Pädagoge David Schah genannt. Auf dem jetzt entfernten Bild waren neben oben genannten für die FDP Volker Görzel und für die Piratenpartei Jan Sicars sowie Christopher von Mengersen für die Extremistenpartei zu sehen. (Quelle: Informationen im Cache)

Post vom Anwalt?
Augenscheinlich hat der selbsternannte „honorige Anwalt“ Markus Beisicht Post von einem Medienanwalt oder einen Hinweis vom Veranstalter bekommen. Auf jeden Fall musste Beisicht zurück rudern. Das Bild ist aus dem Netz genommen, der Text wesentlich geändert. Nun werden als Gäste neben einem Vertreter der Piratenpartei nur noch Dr. Hildegard Stausberg,  David Schah und natürlich der rechtsradikale Christopher von Mengersen genannt.

Tatsachen/Informationen
Wie aus zuverlässigen Kreisen zu erfahren war, soll der ursprünglich vorgesehene Veranstaltungsort nicht mehr zur Verfügung stehen.

Frau Dr. Hildegard Stausbergs Büro schreibt: Sehr geehrter Herr …, wie ich es mir bereits dachte – Frau Dr. Stausberg wird nicht an dieser Veranstaltung teilnehmen!“

Von der FDP war zu erfahren: „… im Namen der Kölner FDP möchte ich mich für Ihren Hinweis bedanken, dass Pro NRW für eine Talkrunde mit sich und der Kölner FDP für den 5. Juni 2016 in Köln warb.

Es gab weder von der Kölner FDP noch von dem angekündigten FDP-Vertreter Volker Görzel eine Zusage zu dieser Veranstaltung. Es gab aber auch keine offizielle Einladung des Veranstalters mit Termin, Ort und Teilnehmern an die Kölner FDP bzw. an Herrn Görzel.

Der Veranstalter hat sich auch für diesen schwerwiegenden Fauxpas entschuldigt und Herrn Görzel und die Kölner FDP als Teilnehmer sofort aus dem Netz genommen.“

Christopher von Mengersen soll ausgeladen worden sein. Augenscheinlich findet die Runde, wenn überhaupt, mit neuen Gästen statt.

Kommentar
Nachdenklich stimmt die Leichtfertigkeit, mit der einer rechtsextremistischen und verfassungsfeindlichen Partei hier eine Plattform für fremdenfeindlich Hetze geboten werden sollte. Waren sich die öffentlich gemachten Talkgäste darüber im Klaren, mit wem sie an einem Tisch sitzen sollten?  Lesen Sie hierzu nur den Artikel der taz.de und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.

Und wieder einmal ging der Propaganda-Schuss nach hinten los. Man darf gespannt sein, ob noch etwas über den geplanten, grandiosen Auftritt von Christopher von Mengersen, der offensichtlich wieder ordentlich in die Hose gegangen ist, zu hören sein wird. Beisichts Propagandagetöse wird immer skurriler, von Mengersen demontiert sich selber. Bemerkenswert ist auch die Gelassenheit des V.i.S.d.P.: Verantwortlich für den Inhalt dieser Webseiten ist Katja Engels , c/o PRO NRW, Humboldtstr. 2a, 51379 Leverkusen, die hiermit die juristische Verantwortung übernimmt.

Ihr Ronald Micklich

   
© Copyright © 2016 Ronald Micklich All Rights Reserved.