Hauptseite

Ekelerregende Instrumentalisierung des Todes von Niklas in Bonn durch "Rechtsextremisten" auch aus der Pro NRW Szene

Details

Screenshot FB-Polizei NRW Bonn

Niklas ist verstorben
Nach einer brutalen Attacke auf den 17-jährige Niklas P. am vergangenen Samstag in Bad Godesberg, ist dieser nun seinen schweren Verletzungen erlegen, wie die Bonner Polizei am Freitagmorgen mitteilte. Der Jugendliche aus Bad Breisig war am Samstag von bislang unbekannten Tätern in Bad Godesberg brutal attackiert und schwer verletzt worden.

Täter noch nicht ermittelt
Die Ermittlungen der Kollegen der Mordkommission laufen seit Samstag, 07.05.2016, auf Hochtouren. Bislang gibt es keine konkreten Hinweise auf die Tatverdächtigen, die den 17-Jährigen Niklas P. lebensgefährlich verletzt haben sollen. Deshalb hat die Staatsanwaltschaft Bonn nun eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgelobt. Pressemitteilung Die Polizei hat nun erste Hinweise zu den Tätern, nennt mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen aber noch keine Details.

  1. Person
    - 17-21 Jahre

    - zwischen 1,80m - 1,85m
    - brauner, dunkler Hauttyp
    - stämmige Statur
    - schwarze Haare, Seite kurz, oben länger, nach hinten gegelt
    - schwarze Jacke (u.U. Lederjacke)
    - Jeanshose
    - weiße Schuhe
    - sprach akzentfrei deutsch
  2. Person
    - 17 - 20 Jahre

    - kurze schwarze Haare
    - ca. 1,80m - 1,85m groß
    - brauner Hauttyp
    - normale Statur
    - weiße Jogginghose
    - weißer Pullover (Adidas oder Nike), ggfs. mit Reißverschluss
    - weiße oder graue Kappe
    - führte unter Umständen eine schwarze Tasche mit
    - sprach akzentfrei Deutsch
  3. Person
    - älter als 18 Jahre

    - lange Haare
    - schwarze lockige Haare, an den Seiten kurz rasiert, nach oben und winkelartig nach hinten frisiert
    - schmale Statur
    - schwarzer Vollbart
    - schwarze Lederjacke
    - Jeans
    - kleiner als die anderen beiden Tatverdächtigen
    - massives Schuhwerk

Demonstrationen angemeldet
Brauner Hauttyp und das Attribut fehlerfrei "Deutsch" zu sprechen, reicht den rechtsextremen Hetzern natürlich aus, um aus ihren Löchern zu kriechen und ihre fremdenfeindliche Hetze zu zelebrieren. Wenn da schon Namen wie Dittmer, Christopher von Mengersen und Ester Seitz als mögliche Redner auftauchen, braucht über die Qualität des verbal Kommenden kein Wort mehr verloren zu werden.

Wie der Bonner Generalanzeiger berichtet, soll Melanie Dittmer die Anmelderin für eine geplante Demo der Rechtsextremisten am 14.05.2016 ab 14:00 Uhr am "Von-Groote-Platz, 53173 Bonn" sein. Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, haben die Beamten sie nach rechtlicher Prüfung aufgefordert, einen neuen Versammlungsleiter zu benennen. Außerdem wurde ihr mitgeteilt, dass sie während der Veranstaltung keine Reden halten darf. Quelle

Einen bebilderten Bericht des Bonner General Anzeigers mit weiteren Informationen finden Sie hier.

Kommentar
Markus Beisicht, Anführer der rechtsextremen und vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich bezeichneten Restetruppe, die sich Pro NRW nennt, will hier natürlich auch seinen Käse dazu geben und nutzt mit seiner Unterstützung in ekelerregender Weise die schreckliche Situation aus.

 "Auch PRO NRW unterstützt diese wichtige Kundgebung gegen die ausufernde Jugendkriminalität. Wir rufen alle Unterstützer und Mitglieder zur Teilnahme an dieser Kundgebung auf. Nach derzeitigem Kenntnisstand werden unter anderem unser Generalsekretär Christopher von Mengersen ... und andere zu den Teilnehmern sprechen", weiß Beisicht zu berichten.

Viele werden es nicht sein, die sich durch Beisichts Propaganda-Aufruf angesprochen fühlen könnten. Nach zuverlässigen Informationen sollen gerade noch 7 Mitglieder in Bonn zu finden sein. Selbst der Bonner Kaninchenzüchterverein hat mit 18 Menschen mehr als doppelt so viele Mitglieder, wie der Verlierer der Kommunalwahlen 2014, der Adelsspross Christopher von Mengersen um sich scharen kann. Es ist anzunehmen, dass auch hier wieder die angemeldeten Gegendemonstrationen deutlich mehr Menschen mobilisieren können.

Ihr Ronald Micklich

   
© Copyright © 2016 Ronald Micklich All Rights Reserved.